Reisebericht Teaser Format Social MICE 5 1

Marrakesch - Traum aus 1001 Nacht

Reisebericht von Norman Kramer

Anfang Dezember 2023 durften wir zusammen mit unserer DMC Exclusively Morocco und unserem Flugpartner Air Partner den Zauber von Marrakesch und der Agafay Steinwüste erleben. 


Tag 1:

Vom Flugzeug in den Jeep, Steinwüste Agafay

Nach einem 3 ½-stündigen Non-Stop Flug aus Frankfurt mit der LH ging es in Marrakesch am Flughafen ohne Wartezeit und schnell durch den VIP-Fast-Track inkl. Pass-Kontrolle. Im Vergleich zu vielen anderen Ländern, wo die Beamten bei der Einreise uninteressiert wirken, empfangen uns die marokkanischen Behörden mit einem Lächeln und Humor – die Gastfreundschaft beginnt schon hier. Den VIP-Fast Track kann man auch für Gruppen reservieren, was viel Zeit bei der Einreise spart.

Anstelle eines Reisebusses warten vor dem Terminal bequeme Allrad-Fahrzeuge auf uns, mit denen wir per Selfdrive direkt vom Flughafen in die Steinwüste fahren. Nach knapp einer Stunde Fahrzeit - zu Beginn auf befestigten Straßen doch bald schon auf Schotterpisten - erreichen wir die Wüste und schon gleich beim ersten Foto-Stop spüren wir die Ruhe der Wüste und sind erstaunt über die hier wachsenden Eukalyptus-Bäume. Die Wüste an sich ist keine Sandwüste mit hohen Dünen, sondern ist Vorläufer des majestätischen steinigen Atlasgebirge und ähnelt eher einer faszinierenden Mondlandschaft aus Steinen und Felsen.

Per Dromedar ins Wüsten-Camp

Nach weiteren 20 Minuten Fahrtzeit über hügelige Steinpisten wartet eine Heerde Dromedare behütet von Beduinen auf uns, denn wir wechseln das Transportmittel und reiten in der lauen Nachmittagssonne zu unserer Unterkunft der heutigen Nacht. Das Camp: Le Bedoin.

Le Bedoin ist das größte fixe Camp in der Steinwüste und hat eine Kapazität von 150 „Zelten“ in verschiedenen Kategorien (30 x Superior & 120 Luxury Tents). Eigentlich sprechen wir eher von Hütten mit fixen Wänden, Klimaanlage und Heizung gehören zur Standard-Ausstattung, sowie ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC. Das Camp ist ganzjährig geöffnet und die Einrichtung der Hütten ist geschmackvoll in marokkanischem Dekor und farblich an die Steinwüste angepasst. Es gibt verschiedene Sektionen innerhalb des Camps, die man exklusiv für Gruppen teilprivatisieren kann, so dass die Gruppe auf Wunsch unter sich sein kann. 2 beheizte Pools, einige Feuerstellen, Lounges, ein Restaurant-Zelt mit Bar und mehrerer Venues für private Dinner, Meetings oder Events runden das Angebot ab. Highlight ist der Sonnenuntergang: der tiefrote, orangefarbene Himmel scheint zu brennen und taucht das Camp und die Wüste in eine abenteuerliche Stimmung, das anschließende traditionelle Abendessen bei einer Feuershow, beendet den ersten magischen Tag und zufrieden schlafen wir in den bequemen und kuschelig warmen Betten unserer Hütten.


Tag 2:

IMG 9985Am nächsten Tag erkunden wir zwei weitere Camps, die kleiner sind und demnach mehr Camp-Charakter haben. Das Inara Camp mit nur 19 echten Zelten, trotzdem komfortabel mit richtigen Betten und eigenem Badezimmer und WC ausgestattet, sowie das Les Terrasses d’Agafay mit 50 Einheiten (wieder eher Hütten) in einer sehr weitläufigen und gepflegten Anlage mit Pool und Terrassen vor jeder Hütte. Es gibt eine Vielzahl von Camps, Vorsicht ist jedoch geboten bei Qualität und Ausstattung, daher empfiehlt es sich, ein solches auf jeden Fall über die DMC anzufragen.

Unser Tip: Wer es besonders außergewöhnlich, völlig unter sich und abgeschieden von allen anderen Camps sein möchte, sollte sein eigenes Camp erstellen lassen. Hier gibt es 2 Optionen: die „Basic“ Variante mit reinen Schlafzelten (ein echtes Berberzelt aber mit richtigen Betten) und sanitäre Anlagen als Gemeinschaftsvariante oder die „Luxury“ Variante mit einem deutlich komfortableren Berberzelt und integriertem Badezimmer mit WC im Zelt. Der Standort dieser Zelte ist ein isolierter Bereich in der Wüste, wo sich keine anderen Camps in der Nachbarschaft befinden, so dass die Gruppe tatsächlich ein wahres Gefühl von Abgeschiedenheit erlebt. Gefährliche Tiere wie Schlangen oder Skorpione sowie Kleintiere wie Spinnen oder Mosquitos braucht man übrigens nicht zu fürchten.

Per Quad durch die Wüste

Nun ist es Zeit für Action: auf Quads geht es quer durch die Wüste. In vollständiger Schutzausrüstung (Helm, Handschuhe, Schutzbrille) sowie einem Full-Body Jumpsuits gegen den Feinstaub, entscheiden die Teilnehmer, ob Sie allein oder zu zweit auf dem Quad fahren möchten. Nach ein paar Sicherheitsrunden geht es los und wir heizen über die Steinpiste, verschiedene Hügel und Kurven erwarten uns, keine besonders anspruchsvolle Route, die allerdings etwas herausfordernder gestaltet werden kann für wagemutige Teilnehmer.

Teestunde bei einer Berberfamilie

839bc3f1 f338 4b98 9e19 a49d084f64baNach dieser aufregenden Aktivität dürfen wir bei unserem nächsten Programmpunkt etwas entspannen und in den Genuss einer Teezeremonie kommen. Eine Berberfamilie, wohnhaft in einem kleinen Bergdorf oberhalb der Wüste, erwartet uns in deren Haus und Garten für eine kurzen Blick in ihre Räumlichkeiten – hier leben alle Generationen unter einem Dach. Der Herr des Hauses führt uns auf die Terrasse mit spektakulärem Blick über die Wüste und führt uns ein in die Tradition des marokkanischen Tees. Auf die Demonstration, wie das Nationalgetränk zubereitet wird folgt eine Kostprobe begleitet von frischen Datteln und Nüssen. Was für uns das Kaffeekränzchen ist, ist in Marokko die Teestunde, wenngleich mit wesentlichen Unterschieden: Egal zu welcher Stunde, ob angemeldet oder nicht, man ist stets willkommen und es wird immer zu frischem Tee eingeladen. Hier nimmt man sich Zeit für seine Gäste. Gut zu wisse: Tee abzulehnen oder bereits vorbereiteten Tee aus der Isolierkanne anzubieten, gilt als unhöflich.

CSR-Projekt – Wasserbrunnen für zwei Bergdörfer

Wir fahren weiter hoch in die Berge in ein abgeschiedenes Bergdorf, welches bis vor Kurzem noch keinen Zugang zu frischem Wasser hatte. Die Bewohner mussten über 4 Kilometer zu Fuß in das nächstgelegene Dorf laufen, um dort ihr Trinkwasser zu holen. Hierfür wurden häufig Kinder geschickt, während die Männer ihrer Arbeit nachgingen und diese körperlich sehr anstrengende Arbeit für die Frauen des Dorfes oft strapaziös und kräfteraubend war, neben den anderen wichtigen Aufgaben der Kindererziehung und Haushalt. Mit Spenden von Exclusively Morocco und CSR-Geldern unserer Gruppen vor Ort, konnte in diesem Dorf ein Brunnen gegraben werden, der nun alle Einwohner mit frischem Grundwasser versorgt. Somit können die Kinder zur Schule gehen, anstatt täglich mehrere Male Wasser zu holen, erhalten Bildung und das Dorf erlangt mehr Wohlstand. Die Dankbarkeit und Freude über die Verbesserung der Lebensqualität haben wir live erleben dürfen, als für uns gesungen, getanzt und natürlich Tee serviert wurde. Neben diesem Projekt gibt es weitere, die Sie während oder nach Ihrem Projekt mit unserer DMC vor Ort unterstützen können und somit den Menschen in Marokko etwas zurückgeben können.

5459a5ad b578 4ea5 b646 b5eaf78436ef CustomLunch in der Kasbah by Beldi

Ein kulinarisches Highlight zu Mittag erwartet uns während des Barbecue-Lunch in der Kasbah by Beldi. Auf verschiedenen Terrassen unter alten, schattenspendenden Bäumen serviert diese Oase der Ruhe inmitten der Hügellandschaft der Wüste hochwertige Speisen aus dem gleichnamigen renommierten Restaurant der Stadt. Eine bezaubernde vielfältige Venue mit beeindruckenden Gärten voll bunter, duftender Blumen und Kräutern. Wir sind total überrascht von der sehr hohen Qualität der Speisen in diesem naturbelassenen Ambiente. Hier lassen sich die vielen Eindrücke des Tages perfekt verarbeiten und Kraft tanken, für weitere Höhepunkte, die uns später noch in Marrakesch erwarten.

Hotel Es Saadi Palace 

Nach ca. 50 Minuten Fahrzeit erreichen wir Marrakesch und am Rande der Altstadt (Medina) befindet sich unsere Unterkunft für die verbleibenden zwei Nächte, das Suitenhotel Es Saadi Palace. Mit 92 Suiten und 10 privaten Villen (Zimmergröße ab 70 qm) ist diese Adresse ein absolutes Incentive-Highlight für Gruppen, die Exklusivität schätzen und suchen. Das sehr ansprechende marokkanische Design des Hotels, die Größe der Suiten (alle mit Balkon) sowie der schöne gepflegte Garten mit dem größten Swimmingpool Marrakeschs laden zum Verweilen ein. Fußläufig vom Hotel sind einige Restaurants und Nachtclubs gelegen, so dass man nicht zwangsläufig auf Transfers angewiesen ist und Teilnehmer, die nach dem Programm noch feiern möchten, dies direkt in Hotelnähe tun können, wie z. B. im bekannten Dinner-Club Jad Mahal, den wir noch am heutigen Abend kennenlernen werden.

Bevor wir zu unserem Dinner gehen, erwartet uns eine eigens für uns aufgebaute Off-Site Location 15 Min außerhalb von Marrakesch. Inmitten eines Palmenhains steht hier eine Fläche für Dinner, Partys, Events, Modeschauen, Fahrzeugpräsentation oder was auch immer sie dort veranstalten möchten für bis zu 3000 Pax zur Verfügung. Auf der mit Teppichen ausgelegten Fläche, befinden sich Zelte für Caterings, Dinner und Lounges, ein Barbereich, unzählige Sitzkissen und Stehtische, Feuerstellen sowie hunderte von Kerzen, Fackeln und Lampions. Im „Marrakech Palm Grove“ genießen wir Pre-Dinner Snacks und Drinks während wir uns vorstellen, welch grandiosen Events wir hier zaubern könnten. Gut zu wissen: Diese Venue wird oft als Alternative zur Wüste genutzt für Gruppen, die die Wüste nicht in das Programm einbauen wollen/können und dennoch einen magischen Abend außerhalb der Stadt inmitten eines Palmenhain erleben möchten.

Zurück in der Stadt werfen wir einen Blick in einen ehemaligen Königspalast aus dem 19 Jh., der nun als Restaurant und Event-Location fungiert: „Soleiman Palace“. Wir staunen über das Dekor und die farbenfrohe, zugleich geschmackvolle Gestaltung dieser Venue, die sich wunderbar für Gala-Dinner oder arabische Abende in authentischer Umgebung eignet. Geschmackvolles Ambiente, tolles Design und exzellente Küche erwarten hier Gruppen in mehreren Räumen für bis zu 450 Personen.

Unser Dinner wird in einem weiteren Palast, allerdings inmitten der Altstadt, serviert, den wir auf den letzten Metern ausschließlich zu Fuß erreichen (nur 2 Minuten vom Buss entfernt, also auch in High Heels machbar). Durch eine unscheinbare Türe gelangen wir in eine andere Welt. Hinter den Mauern des Palastes Dar Yacout tauchen wir ein in ein Märchen, wie wir es aus Aladdin kennen. Mehrere Räumlichkeiten auf verschiedenen Ebenen ermöglichen es Gruppen einen Teil des Restaurants exklusiv zu mieten. Die Küche ist traditionell marokkanisch mit leicht modernen Elementen. Einer der Köche hat ehemals für den König gekocht und hat einige Rezepte aus dem Könighaus mitgenommen, nach denen hier streng geheim gekocht wird. Seit der Übernahme des Sohnes, des im Familienbesitz befindlichen Restaurants, kam es zum wahren Revival, der authentische Charakter wurde beibehalten und nur leicht mit modernen Akzenten aufgewertet – mein Top-Tip für Marrakesch! Für Gruppen von 32-78 Personen lassen sich 4 verschiedene Ebenen exklusiv reservieren.

Nach dem Essen erkunden wir noch ein wenig das Nachtleben Marrakesch in einem der beliebten Dinner-Clubs, Jad Mahal. Gegen 23 Uhr in etwa verwandelt sich der hintere Bereich des Restaurants in einen Bar-Club mit Live-Musik und Showacts. Hier trifft traditionell marokkanische Musik auf moderne DJ-Rhythmen, orientalische Tänzerinnen tanzen zu den Klängen des DJs und Trommlern. Dieser tolle Mix und die ausgelassene Stimmung sorgen für lange Partynächte.

Gut zu wissen: Unbedingt im Voraus die beliebten Stehtische im Barbereich reservieren. Der Minimum-Verzehr von 1 Flasche für 4 Personen ist preislich fair. Im Restaurant anbei ließ sich früher gut speisen, die Qualität hat sich über die Jahre verändert, so dass wir andere Restaurants empfehlen und das Jad Mahal eher zum Feiern nach dem Essen vorschlagen.


Tag 3:

Der nächste Morgen beginnt mit einem leckeren Frühstück auf der Terrasse des Hotels bei Kaffee, marokkanischem Minztee, Sonnenschein und frischen Eierspeisen. Das Buffet ist international mit einer marokkanischen Ecke, frischen Säften, Obst, frisch zubereiteten Eierspeisen und sehr zuvorkommenden Personal. Gut gestärkt brechen wir auf in unsere Abenteuer, die uns in Marrakesch erwarten.

IMG 0110Kochkurs im Jardin Arabe

Wir fahren in die Kochschule Jardin Arabe, die sich leicht außerhalb der Stadt (ca. 15 Minuten) im wunderschönen Anwesen eines Herrenhauses mit Garten und Pool befindet. Für Gruppen bis zu 25 Personen kocht hier jede(r) an seiner/ihrer eigenen Kochstation und bereitet unter der Anleitung der Show-Köchin das eigene Lunch vor. Natürlich steht heute die traditionell marokkanische Zubereitung der Speisen in der Tajine auf dem Programm. Es duftet herrlich nach orientalischen Gewürzen und Kräutern, zwei Assistentinnen stehen uns mit Tips und Tricks zur Seite und so kommen garantiert auch Kochanfänger zu einem leckeren Mittagessen. Wir lernen Kräuter und Gewürze, die hier in Marokko wachsen oder zugekauft werden, schnippeln wie die Weltmeister und zum Abschluß verköstigen wir im Garten beim gemeinsamen Lunch unsere eigenen Kreationen. 3 Gänge stehen auf dem Programm, das kann nach Belieben gekürzt oder verlängert werden. Nach der Ernennung jedes einzelnen Kochschülers zum „Chef“ mit offizieller Urkunde erhalten alle Teilnehmer eine Tajine für zu Hause.

Hotel Inspections und City Tour

Gestärkt brechen wir zur Site Inspection weiterer Hotelmöglichkeiten auf und lernen zwei Riads in unterschiedlichen Größen kennen. Achtung: Es gibt eine Vielzahl von Riads und den Überblick zu bekommen, welche sich eignen scheint schier unmöglich. Nicht jedes Riad akzeptiert Gruppen, nutzen Sie daher die Expertise einer DMC!

Nashira (16 Zimmer) –kleines, modernes Riad in frischem, recht stylisch-puristischen Stil mit feinen marokkanischen Details. Fast ausschließlich in weiß gehalten wirkt das Boutique Hotel edel, der kleine Pool im Innenhof lädt zum Baden ein, auf der Dachterrasse erwarten bequeme Liegen und Day Beds die Gäste zum Entspannen, es ist ruhig hier oben trotz der Lage inmitten der Medina. Dieses Riad ist ideal für kleine Gruppen, die ein Hotel privatisieren möchten!

Les Jardins de la Koutoubia – das größte Riad der Stadt mit 110 traditionellen, geräumigen Zimmern, einige sogar mit Balkon und großem Pool im Innenhof sowie einem weiteren auf der Dachterrasse. Einen Steinwurf von der Mosche Koutoubia entfernt – daher der Name (die Gärten der Koutoubia) und ideal für Gruppen, die sich zu Fuß ins Altstadtgetümmel stürzen möchte. Der berühmte Gauklerplatz ist nur 350 Meter entfernt.

Die Frage ob Riad oder „übliches“ Hotel ist schwer zu beantworten. Wir empfehlen, dies anhand der Anforderungen der Gruppe zu entscheiden und ob Sie bei der Reise ausschließlich Marrakesch besuchen oder eine Kombination der Stadt mit Wüste bevorzugen.

Entdeckungstour quer durch den Souk

Nun stürzen wir uns endlich ins Getümmel des Souk inmitten der Altstadt (Medina). Mit unserem deutsch-sprachigen Guide besuchen wir die Stadtbäckerei, in welche die Marokkaner ihre rohen Teigmassen bringen, um sie dort frisch aufbacken zu lassen. Bis heute wird diese Tradition aufrechterhalten und neben dem Brot ist der Tratsch mit dem Bäcker ebenso wichtig, um auf dem Laufenden zu bleiben, was sich in der Medina alles tut.

Unser Guide führt uns souverän durch die labyrinthartigen Gassen, jeder Berufsstand hat hier seine eigene Ecke und wir shoppen nebenbei ein paar Lampions, Gewürze, Nüsse, getrocknete Früchte, Taschen und Mitbringsel für die Familie zu Hause. Handeln und Feilschen gehören auch heute noch zum Besuch des Souks, nicht nur die Touristen kaufen hier ein, dieser Markt hier wird auch von den Einheimischen genutzt. Für Gruppen können kleine Aufgaben kreiert werden, in denen das Handeln erlernt wird, Rätsel, die gelöst werden müssen, um bestimmte marokkanische Produkte zu erwerben oder man lässt sich einfach treiben.

Gaukler und Schlangenbeschwörer auf dem Djemaa El Fna

Nach dem Gewusel und einem kurzen Abstecher auf dem weltbekannten Gauklerplatz Djemaa El Fna, wo sich Schlangenbeschwörer und Gaukler neben den vielen Fressbuden einreihen, erfreuen wir uns an erfrischenden Drinks und Snacks auf der Dachterrasse des neuen Dardar Restaurants. Der Blick über die rotleuchtende Altstadt in der warmen Nachmittagssonne ist grandios, wir genießen die Ruhe und die entspannte Atmosphäre dieser kleinen, schicken Rooftop-Bar, die Platz für bis zu 90 Pax bietet und sich nur zwei Ecken entfernt vom großen Marktplatz befindet.

Zurück im Hotel lädt der Pool zu einem Bad ein, für die Gemütlichen dient der geräumige Balkon unserer Suiten als kleine Oase der Ruhe, bevor wir uns in den Abend stürzen.

Dine-around

Am Abend brechen wir zu einer Dine-Around Tour auf und testen uns durch vier Restaurants in unterschiedlichen Stilen, um so viele kulinarische Möglichkeiten der Stadt kennenzulernen:

  • Le Comptoir Darna – Fusion aus Marokkanischer-Internationaler Küche (französisch & asiatisch), Live Arab-Andalusische-Musik mit Show, trendy auf 2 Ebenen für jeweils 120 Pax
  • Koya – Asian-Fusion Restaurant (tolles Sushi) in schlichtem, modernen Design, weniger bunt und arabisch, auch hier wird später Musik und Entertainment gespielt. Innen 100, außen 120 Pax.
  • Bo & Zin, asiatisch angehaucht mit marokkanischen und mediterranen Einflüssen, umgeben von Wasserspielen, Fackeln und wehenden Tüchern bietet diese moderne Location außerhalb der Stadtmauern gehobene asiatische-internationale Küche und ausgesuchte Weine, die einen schönen Kontrast zur traditionellen arabischen Küche darstellt. Unterschiedliche Bereiche (In- & Outdoor) bieten Platz für bis zu 1000 Personen. Ein bekannter und beliebter Klassiker bei Einheimischen und intern. Gästen zugleich.
  • Safran (neues, modernes Rooftop-Restaurant in der Altstadt mit Blick über die Medina), marokkanisch-mediterrane Küche, Showacts mit Bauchtänzerinnen, Trommlern und Sambatänzerinnen), max. 240 Pax.

2425cab5 851e 487b a655 489709446879IMG 0160Heißluftballonfahrt zum Sonnenaufgang

Noch vor Sonnenaufgang (wie gut, dass diese im Winter erst deutlich später aufgeht) werden wir ca. 50 Minuten raus aus der Stadt gefahren, bis zur Base des Anbieters der Heißluftballonfahrten, wo uns ein kleines Frühstück in einem Zelt erwartet. Bei Kaffee und Croissants hören wir bereits, wie unser Heißluftballon angeheizt wird und noch bevor die Sonne aufgeht, steigen wir in den Korb ein. Wir heben ab und steigen langsam Meter für Meter bis auf 400 Meter hinauf, umgeben von einem Meer aus Heißluftballons – 17 Stück zählen wir um uns herum - ein wahres Schauspiel wie jeder einzelne seine eigene Fahrt aufnimmt und von den Flammen der Gas-Flaschen erleuchtet wird. Immer das Atlasgebirge in Sicht, unter uns die endlos zu scheinende Wüste erleuchtet schließlich die aufgehende Sonne die Bergespitzen und taucht die Wüste in ein sanftes, warmes Gelb. Die Stille und Ruhe gepaart mit der Naturgewalt aus Wüste und Berge fasziniert uns und die 1-stündige Fahrt vergeht wie im Flug.

 

Gut zu wissen: Verschieden große Ballons mit einer maximalen Kapazität von 16 Personen pro Korb stehen hier zur Verfügung.

 Zurück im Hotel genießen wir das große Frühstücksbuffet, bevor wir zu unserer letzten Aktivität aufbrechen, die Site Inspection mit Farewell-Lunch in der off-site Location mit Hotelbetrieb, dem Beldi Country Club.

15 Min Fahrzeit und 6 KM außerhalb der Stadt befindet sich dieses große und liebevoll gepflegte Anwesen mit vielen verschiedenen Venues für Gala-Dinner, Lunches oder Farewell Dinner. Den Hotelgästen des Boutique Hotels mit 38 Zimmern stehen zwei Pools (einer davon beheizt) im wunderschönen Garten zur Verfügung, überall wachsen mächtige Palmen, uralte Oliven-, Orangen und Grapefruitbäume und herrlich duftende Rosensträucher. Im Haman können die klassischen marokkanischen Rituale oder Massagen gebucht werden. Diese Venue bietet diverse In- und Outdoor-Flächen für bis zu 600 Personen. Die Pools und Gärten können auch für Gruppen genutzt werden, nach der Wüstentour mit Lunch auf einer der Terrassen, wie wir es nun ein letztes Mal tun, bevor es dann nach nur 20 Minuten Fahrt am Flughafen Auf Wiedersehen heißt. Eines steht fest: Wir kommen sicher wieder, denn Marrakesch ist eine echte MICE-Perle!

Alle Teilnehmer sind ausnahmslos von der perfekten Organisation und der liebevollen Betreuung unserer DMC Exclusively Morocco begeistert. Die top Bewertung dieser Info-Reise spricht für sich und wir freuen uns, auf viele gemeinsame Gruppen in Marokko!


Fazit:

  • Innerhalb drei Stunden Flugzeit das ultimative 1001-Nacht Erlebnis!
  • Gute Flugverbindung mit der LH-Gruppe: 3 x wöchentlich ab FRA, 4 x ab VIE & 5 x ab ZRH!
  • Ganzjährige Destination: Im Dezember und Januar wird es nachts kühl, tagsüber jedoch ist es angenehm warm. Juli und August sind nicht zu empfehlen da es über 40°C heiß werden kann!
  • Beeindruckender Mix aus orientalischer Tradition, kosmopolitischer Moderne und französischem Charme!
  • Große Vielfalt an orientalischen Venues und top modernen Locations und Hotels!
  • Tolle Outdoor-Aktivitäten durch die Nähe zur Wüste und dem Gebirge!
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis!
  • Sichere Destination trotz arabisch-orientalischem Kulturkreis. Verschiedene Religionen leben friedlich zusammen und der König erfreut sich großer Beliebtheit!

Marrakech ist die geeignete Incentive-Destination für authentische-arabische Märchenmomente.


Auch Sie möchten Ihre Kunden Marrakech mit allen Sinnen erleben lassen? Für weitere Informationen oder Beispielprogramme zu Marrakesch oder Exclusively Morocco, kontaktieren Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +49 6104 6005170.